Zutaten:

– 200 g Sellerie

– 400 g Leinsaat

– 1 Möhre

– 4 getrocknete Tomaten

– 4 Knoblauchzehen

– 1 Zwiebel

– 2 EL Hanfmehl

– 1 TL Salz

– 2 TL Kümmel

– 2 TL Koriander

– Dekorieren nach Lust und Laune mit geschälten Hanfsamen,

schwarzem oder weißem Sesam, Schnittlauch oder anderen Kräutern

  • Leinsamen über Nacht einweichen und Einweichwasser abgießen
  • Körner und Gewürze mahlen
  • Gemüse mit einem Schuss Wasser, dem Mahlgut und einer Hälfte vom Leinsamen zu einem Brei mixen bis die Leinsamen aufgebrochen sind
  • in einer extra Schüssel die andere Hälfte der Leinsamen mit dem Mixgut vermengen und auf 2 Backbleche verteilen
  • mit einem Messer oder Teigschaber Linien in den Teig drücken, an denen die Cracker später gebrochen werden können
  • Im Dörrgerät oder Backofen bei etwa 40°C etwa 8-10 Stunden trocknen. Um Biophotonen zu tanken bietet es sich an, im Sommer die Cracker in der Sonne trocknen zu lassen.

Wissenswertes

– Leinsamen liefert wichtige Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) und Lignane. Studien zeigen, dass all diese pflanzlichen Stoffe das Brustkrebs-Risiko senken können.

– Sind die Cracker vollständig getrocknet halten sie luftdicht verpackt mehrere Wochen. Anders als herkömmliche Backwaren führen die rohköstlichen Varianten nicht zu Darmträgheit und Völlegefühl, sondern regen die Verdauung an. Gelüste nach Brot & Co werden super gestillt.